studioH2K Architekten
Neuer Kamp 30
20357 Hamburg
Deutschland

+49 40 4309 6411
office@studioH2K.com
www.studioH2K.com

Städtischer Bau- und Werkstoffhof in Verl

Die Zufahrten von der Erschließungsstraße zum Bauhof und zum Wertstoffhof liegen in direkter Nähe zueinander im Norden des Grundstücks. Zwischen beiden Zufahrten wird ein zentraler, in Nord-Süd-Richtung verlaufender Riegel angeordnet. Dieser enthält, zu den Zufahrten hin orientiert, die Verwaltungs- und Sozialräume des Bauhofs und des Wertstoffhofes. Nach Süden schließen sich weitere geschlossene Räumlichkeiten des Wertstoffhofes sowie räumlich getrennt – die Bully- und Gerätelagerhallen an. Von diesem zentralen Bauteil entwickeln sich die anderen Programmteile unter einem gemeinsamen Dach flügelartig nach Westen und Osten. Am nördlichen Ende schwenkt das Dach zunächst nach Westen und bildet den schon vom Ewersweg aus sichtbaren, zeichenhaften Eingangsbereich zum Wertstoffhof. Von dort setzt sich das Dach nach Süden fort und überdeckt den offenen Bereich der Fahrsilos, welche Rücken an R den können. Am Südende schließen sich nach Osten hin weitere offene und geschlossene Hallen des Bauhofs an. Die Anordnung der einzelnen Funktionen folgt dabei dem Betriebsablauf: Im Norden an der Zufahrt befinden sich die Umkleiden, direkt im Anschluss daran die Bully-Hallen. Es folgen die Lager für Groß- und Kleingeräte und schließlich die Außenflächen und Regallager für Materialien. Damit können alle Vorbereitungen zu einem Arbeitseinsatz auf einer Runde über den Bauhof nacheinander erledigt werden. Das Dach wird unabhängig von den individuellen Anforderungen mit einer einheitlichen lichten Höhe von 6m vorgesehen, so dass alle Nutzungen flexibel angeordnet oder getauscht werden können.


Auslober Stadt Verl
BGF 3.400 qm
einphasiger hochbaulicher Realisierungswettbewerb 2015, 2.Preis